Unser Foto-Weblog

Web-Tagebuch

Anzahl der Einträge: 3

[ Anfang ] [ << Zurück ] [ Vor >> ] [ Ende ]

Trekking in Nepal - Annapurna Base Camp

Trekking in Nepal - Annapurna Base Camp


Nach einer 3-tägigen Vorbereitungs-Trekkingtour im Kathmandu-Valley verlassen wir die nicht gerade einladende Hauptstadt von Nepal und bewegen uns per Bus Richtung Pokhara, einer kleinen, überschaubaren und sehr freundlichen Stadt ca. 200 km westlich von Kathmandu.Am 30. Oktober zeitig in der Früh brechen wir gemeinsam mit unserem "Guide" Santosh auf zu einer 10-tägigen Tour zum Annapurna-Base-Camp, kurz ABC genannt. Santosh haben wir zufällig in einem Restaurant kennengelernt und er ist auch nicht wirklich ein Guide sondern eher ein Koch, aber er war schon einmal am ABC und kennt daher die Strecke.Der erste Tag ist ziemlich hart, wir wandern fast 7h und überwinden dabei 3.614 beinlehmende und ziemlich demotivierende Steinstufen. Am zweiten Tag führt uns der Weg rauf zum Poon Hill (3.200 m) den wir nach 5 h erreichen. Die Unterkünfte auf der Tour sind zwar einfach aber sehr sauber. Das Hauptthema am Abend beim Essen ist immer die Höhenkrankheit, welche jeden, auch noch so gut trainierten und erfahrenen Bergsteiger "erwischen" kann. Meist erkranken Leute daran, weil sie zu schnell den Berg aufsteigen. Eine Faustregel, aufgestellt von Reinhold Messner und Kammerlander, besagt, dass man ab 3.000 HM pro Tag max. 400 HM bewältigen sollte. Danach braucht man eine Nacht zum Akklimatisieren. Wir halten uns nicht ganz an diese Regel und steigen am 6. Tag von DOVAN (2.505m) aus auf zum Machhapuchhre-Base-Camp (MBC, 3.640m) und bewältigen dabei 1.135 HM an diesem Tag. Wir schlafen am MBC um uns zu akklimatisieren und wollen erst am nächsten Tag die restlichen knapp 500 HM zum ABC aufsteigen. Kennzeichen einer Höhenkrankheit sind Schwindel, Kopfweh, Erbrechen, Atemnot, hohes Fieber usw. und kann im schlimmsten Fall zum Tode führen, was öfters vorkommt als man glauben möchte. Wir sind ziemlich schnell zum MBC aufgestiegen, bleiben aber weitestgehend von der Höhenkrankheit verschont. In der Nacht am MBC klagen wir nur über etwas Atemnot, dieser Zustand legt sich jedoch wieder am nächsten Morgen und wir starten um 4 Uhr zum finalen Gang rauf zum ABC. Dort stehen wir nun bei Sonnenaufgang am Fuße des 10. höchsten Berges der Welt, dem Annapurna I mit 8.091m. Es ist überwältigend umringt zu sein von den höchsten Bergen der Welt. Nach 4 h am ABC steigen wir wieder ab zum MBC. Wir brauchen 3 Tage für den gesamten Abstieg und kommen nach 10 Tagen, im Durchschnitt 5 h täglich auf den Beinen, wieder in Pokhara an. Wir blicken auf 10 wunderschöne, manchmal aber auch sehr anstrengende Tage zurück und vermissen jetzt schon die Ruhe, die frische Luft und die malerische Landschaft im Himalaya-Gebirge.

eingetragen von Joe am 17.12.2010, 08:00:13 Uhr

 

[ nach oben ]